Was dürfen Kaninchen fressen? B

Weiter geht es in unserem 2. Teil über die Nahrungsmittel, die ein Kaninchen aufnehmen darf, oder es besser ist diese zu vermeiden. Wie immer versuchen wir so ausführlich wie möglich zu recherchieren. Manchmal gibt jedoch spezielle Fragen. Diese kannst Du uns gerne stellen und wir versuchen sie schnellstmöglich zu beantworten. Details wie die Liste aufgebaut ist, erfährst Du hier.

Dürfen Kaninchen Bananen essen?

Kaninchen Bananen fressen?

Ja, das dürfen sie. Doch auch hier gibt es Beschränkungen, der Grund dafür ist, dass Bananen sehr kohlenhydratreich und sehr süß sind. Deshalb auch hier nur eine kleine Menge als Leckerli zufüttern. Ansonsten kann es schnell zu einem Übergewicht bei Deinem Kaninchen kommen und dies verkürzt die Lebensdauer Deines Tieres ungemein. Bei zu häufiger Fütterung von süßem Obst, kann auch ein Kaninchen an Diabetes erkranken.

Durch den hohen Stärkeanteil kann die Banane auch zu Verstopfungen bei Deinem Kaninchen führen. Solltest Du jedoch ein untergewichtiges Kaninchen haben, dann ist die Banane ein gutes Mittel, um Dein Kaninchen aufzupäppeln. Hier musst Du jedoch immer darauf achten, dass Dein Tier weiterhin ausreichend Kot von sich gibt und keine Verstopfung bekommt. Immer auf ausreichend vorhandenes Wasser achten.

Fütterungsempfehlung einmal wöchentlich maximal 5 % der Futtermenge. Bei untergewichtigen Tieren kann dies auf bis zu dreimal die Woche erhöht werden. Jedoch genau beobachten, wie das Tier sich verhält.

Dürfen Kaninchen Brokkoli essen?

Brokkoli

Kaninchen dürfen bedenkenlos Brokkoli essen, vor allem die Blätter sind eine sehr willkommene Abwechslung im Speiseplan Deines Tieres. Doch auch hier musst Du auf die Menge achten, denn Brokkoli ist eine Kohlsorte und kann bei Kaninchen, die keinen Kohl kennen zu heftigen Blähungen führen. Diese können sehr schmerzhaft sein und das Kaninchen wird sich dann in eine Ecke verkriechen und nur noch wenig essen, bis diese verschwunden sind.

Aus diesem Grund solltest Du mit einer geringen Menge anfangen und Dein Tier genau beobachten. Allgemein ist zu sagen, dass die Blätter des Brokkolis deutlich weniger Probleme bei den Kaninchen verursachen als die Röschen. Deshalb ist es vermutlich von Vorteil, wenn Du Deinem Kaninchen zuerst die Brokkoliblätter zum Essen gibst, bevor die restlichen Bestandteile des Kohls verfüttert werden.

Vor allem bei Jungtieren kommt es häufiger beim Brokkoli und Kohlsorten allgemein zu Blähungen oder Durchfällen. Deshalb gib Deinem Liebling erst dann Brokkoli zum Essen, wenn er ausgewachsen ist.

Fütterungsempfehlung maximal zweimal wöchentlich 5-10 % der Futtermenge.

Dürfen Kaninchen Birke essen?

Birke essen Kaninchen besonders gerne, die weichen und meist saftigen Äste scheinen ihnen besonders gut zu munden. Sie können darauf stundenlang herumnagen und vergessen alles um sich herum. Dabei werden ihre Zähne strapaziert, sodass ein ungesunder Wuchs verhindert wird. Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Birke sind die darin enthaltenen entzündungshemmenden und harntreibenden Pflanzenstoffe, die Deinem Kaninchen guttun.

Fütterungsmenge nicht relevant, die Äste werden als Beschäftigung angeboten.

Dürfen Kaninchen Bärlauch essen?

Bärlauch

Ja, auch Bärlauch darf von Deinem Kaninchen gefressen werden. Den Bärlauch erkennst Du beim Sammeln an seinem Geruch, der stark dem Duft von Knoblauch ähnelt. Ein Kaninchen frisst Bärlauch und beugt damit Darmparasiten vor, gleichzeitig stärkt diese Pflanze auch das Immunsystem. Manchmal wird der Bärlauch mit Maiglöckchen oder den Herbst zeitlosen verwechselt. Zur Bestimmung nimm ein Blatt und reibe es zwischen Deinen Fingern, dann wirst Du die Pflanze am Knoblauchgeruch sofort erkennen.

Fütterungsmenge maximal 10 % als Beimischung zum Grünfutter.

Dürfen Kaninchen Basilikum essen?

Dürfen Kaninchen Basilikum essen?

Essen darf Dein Kaninchen Basilikum, jedoch haben wir die Erfahrung gemacht, dass nicht alle Kaninchen Basilikum mögen. Dabei hat es viele gesundheitsfördernde Aspekte, wie etwa das es Appetitanregend wirkt. Dies ist vor allem bei untergewichtigen Kaninchen ein wichtiger Aspekt, da sie so zum Fressen angeregt werden. Dazu stärkt es die Verdauungsorgane und hat antibakterielle Wirkstoffe die Infektionen vorbeugen können.

Auch für nervöse Kaninchen ist Basilikum gut geeignet, denn es beruhigt durch seine Inhaltsstoffe die Nerven und ist dazu auch noch Krampf lösen. Von getrocknetem Basilikum sind wir nicht überzeugt. Solltest Du jedoch frisches Basilikum haben, dann gönne Deinem Kaninchen diese Leckerei ab und zu als Beimischung zum Grünfutter.

Fütterungsmenge maximal 10 % als Beimischung zum Grünfutter.

Dürfen Kaninchen Brot essen?

Dürfen Kaninchen Brot essen?

Theoretisch ja, jedoch verzichten wir vollkommen darauf, dafür gibt es mehrere Gründe. Der wichtigste ist das die Zutaten in einem normalen Brot, dass wir problemlos verzehren eine hohe Menge an Stärke vorhanden ist. Auf diese Stärke der Verdauungsapparat des Kaninchens nicht eingestellt. Er kann es schlichtweg nicht verwerten und somit setzt Dein Tier Fett an und wird übergewichtig.

Viele Kaninchenbesitzer geben ihrem Kaninchen getrocknetes Brot in dem guten Glauben, dass es damit seine Zähne abnutzen kann. Jedoch ist ein hartes Brot für einen Kaninchenzahn überhaupt keine Herausforderung und so ist dieses Argument hinfällig.

Fütterungsmenge 0 %

Dürfen Kaninchen Blaubeeren essen?

Dürfen Kaninchen Blaubeeren essen?

Blaubeeren oder Heidelbeeren sind eine Nascherei für zwischendurch und dürfen in diesem Fall gerne gegeben werden. Zu beachten ist jedoch, dass auch hier viel Fruchtzucker enthalten ist und deshalb bei übergewichtigen Kaninchen auf die Blaubeeren verzichtet werden sollte. Positiv hervorzuheben ist, dass Blaubeeren einen hohen Gehalt an Antioxidantien haben.

Diese können den Blutzucker senken und die Durchblutung verbessern. Ebenfalls kann durch die Antioxidantien das Risiko von Herzerkrankungen und Diabetes reduziert werden. Zumindest so weit die Theorie bei Menschen, also warum nicht auch beim Kaninchen.

Fütterungsempfehlung maximal 5 % und nicht mehr als 2 bis dreimal die Woche.

Dürfen Kaninchen Butterblumen essen?

Dürfen Kaninchen Butterblumen essen?

Kaninchen dürfen keine Butterblumen essen. Die Butterblume gehört zu den Hahnenfußgewächsen und wird auch als scharfer Hahnenfuß bezeichnet. Kaninchen würden diese Pflanze in freier Wildbahn niemals fressen. Also füttere diese bitte nicht Deinem Kaninchen. In den Hahnenfußgewächsen sind 2 Stoffe enthalten, die giftig sind, zum einen Ranunculin und Protoanemonin.

Die beiden Stoffe reizen die Schleimhäute und somit den Mund und Rachenraum, bei der Aufnahme von größeren Mengen kommt es zu erbrechen und Durchfall. Im Extremfall zu einer Atemlähmung und damit zum Tod.

Wichtig ist, solltest Du Dein Heu selbst machen, dann macht es nichts, wenn darin Butterblumen enthalten sind. Denn in getrocknetem Zustand sind sie ungiftig. Die giftigen Substanzen wandeln sich beim Trocknen in ungiftige Substanzen um.

Fütterungsmenge 0 % die Butterblume ist giftig im getrockneten Zustand jedoch bedenkenlos zu verfüttern.

Dürfen Kaninchen Buche fressen?

Dürfen Kaninchen Buche essen?

Prinzipiell kann das Kaninchen Buche fressen, doch auf dieses Gehölz verzichten wir. Der Grund hierfür ist, dass vor allem die Hainbuche einen hohen Säureanteil hat. Dieser hat schon manchem Kaninchen einen kräftigen Durchfall oder Erbrechen beschert. Dieser hohe Säureanteil sorgt auch dafür, dass die Buche oft von einem Pilz befallen ist. Deshalb die Äste vor der Verfütterung genauestens prüfen.

Die Blätter kannst Du dem Kaninchen jedoch anbieten, denn die Buchenblätter mit einem kleinen Aststück daran haben eine Heilwirkung. Sie helfen bei leichtem Fieber und dem Kaninchenschnupfen.

Die Früchte der Buche, die Bucheckern sind ebenfalls für Dein Kaninchen nicht genießbar, deshalb solltest Du auch darauf verzichten diese Deinem Kaninchen zu fressen zu geben.

Fütterungsmenge 0 % nur bei oben beschriebenen Situationen.

Dürfen Kaninchen Bohnen essen?

Dürfen Kaninchen Bohnen fressen?

Kaninchen dürfen Bohnen essen, jedoch mögen es die meisten Kaninchen nicht. Wenn Dein Kaninchen Bohnen möchte, dann bitte keine dicken Bohnen oder Buschbohnen, sondern grüne Bohnen verfüttern. Diese kann Dein Kaninchen komplett verwerten und sind ein guter Bestandteil der Ernährung. Allerdings nur dann, wenn Du komplett trockenfutterfrei Dein Kaninchen ernährst.

Fütterungsmenge maximal 10 % ein bis zweimal die Woche

Kommentar verfassen