Maulwurf fangen

Maulwurf fangen

Einen Maulwurf fangen, darüber machen sich viele Gartenbesitzer Gedanken. Der Grund hierfür ist, dass ein Maulwurf zwar nützlich ist, jedoch unübersehbare Maulwurfshügel im Rasen und Garten hinterlässt. Diese Hügel sehen für manche Menschen nicht nur hässlich aus, sondern sorgen dafür, dass der Rasen in diesem Bereich kaputtgeht. Deshalb ist es verständlich, dass manche Gartenbesitzer den Maulwurf fangen oder vertreiben möchten.

Wer darf einen Maulwurf fangen?

Zuerst einmal müssen wir darauf hinweisen, dass der Maulwurf in Deutschland zu Recht unter Naturschutz steht. Dies bedeutet, dass er weder getötet noch gefangen werden darf. Selbst Lebendfallen sind verboten. Als Gartenbesitzer darfst Du den Maulwurf mit natürlichen Methoden vertreiben. Eine natürliche Methode wäre etwa Lärm, den der Maulwurf nicht erträgt und deswegen das Weite sucht.

Es gibt jedoch Ausnahmen, um einen Maulwurf zu fangen. Diese werden im Regelfall von der zuständigen Landesbehörde für Natur- und Umweltschutz ausgestellt. Diese Ausnahmegenehmigung zu bekommen, ist nicht einfach. Denn Du musst einen sehr guten Grund haben, damit ein Maulwurf gefangen werden darf. Dies auch immer unter der Voraussetzung, dass eine Lebendfalle dafür genutzt wird.

Ein Grund wäre zum Beispiel, wenn das Wohlergehen, also das Leben des Maulwurfs in Gefahr wäre. Hier wird jede Genehmigung genauestens überprüft und eine erteilte Genehmigung gilt immer nur für eine Lebendfalle. Solltest Du eine solche Genehmigung erhalten, dann verpflichtest Du Dich dazu, den Maulwurf lebend zu fangen und ihn schnellstmöglich wieder an einer für ihn geeigneten Stelle auszusetzen.

Unerlaubt einen Maulwurf fangen, diese Strafen drohen

Vollkommen zu Recht werden sehr hohe Strafen für das unerlaubte Fangen oder Töten von Maulwürfen ausgesprochen. Selbst der Versuch, ein Tier zu fangen, wird mit einer Geldbuße geahndet. Ebenfalls dürfen die Tunnelsysteme nicht beschädigt oder zerstört werden, da sie als Fortpflanzungs- und Ruhestätte für den Maulwurf dienen. Auch dies ist in fast jedem Bundesland im Naturschutzgesetz festgelegt.

Die Strafen sind gewaltig und unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Im günstigsten Fall beträgt die Strafe 5000 € und maximal 65.000 €. Dies ist in einem speziellen Bußgeldkatalog der jeweiligen Naturschutzbehörde aufgelistet.

Maulwurf fangen, so geht es

Hast Du eine Ausnahmegenehmigung von Deiner Landesbehörde, dann können wir Dir jetzt schon sagen, dass es viel Geduld braucht, um einen Maulwurf zu fangen. Der Grund hierfür ist, dass Maulwürfe ein gutes Gehör haben und anderen Tieren und Menschen gegenüber sehr schreckhaft sind. Dies bedeutet, bei einem fangen auch, dass der Maulwurf rasch unter Stress steht.

Dieser Stress kann für den Maulwurf sogar tödlich sein, wenn es ein sehr empfindliches Tier ist, ist es möglich, dass es einen Herzinfarkt erleidet. Deshalb sehr ruhig und behutsam vorgehen, wenn ihr mit den folgenden Methoden einen Maulwurf gefangen habt.

Lebendfalle

Lebendfallen sind die Methode, die am weitesten verbreitet ist, um den Maulwurf zu fangen und ihn an einem für ihn guten Ort wieder auszusetzen. Ihr solltet bereits vor dem Fangen genau überlegen, wo ein guter Platz ist, um den Maulwurf wieder freizulassen. Die Entfernung zum nächsten Wohngebiet sollte ausreichend groß sein. Denn ein aktiver Maulwurf hat ein großes Revier, das nicht selten 2000 m² oder mehr umfasst.

Die Idee den Maulwurf beim Nachbarn auszusetzen, kann so schnell dazu führen, dass er Deinen Garten wieder als Stützpunkt seines Reviers annimmt. Die typischen Lebendfallen sind fallen die röhrenförmigen sind. Diese werden deshalb auch Rohrfallen genannt und werden in der Nähe eines Tunnelausgangs angebracht. Die Platzierung der Falle sollte waagerecht sein und die Falle frei von menschlichen Gerüchen.

Damit kein Geruch von Dir daran haftet, wird empfohlen, die Fallen mit Wasser in der Erde aufgelöst wurde, abzuspülen. Ein gutes Futterangebot sollte ebenfalls in der Falle vorhanden sein. Dies können Insekten oder Regenwürmer sein. Meist werden Regenwürmer als bestes Lockmittel beschrieben. Wir empfehlen Dir eine größere Anzahl an Futtertieren in die Lebendfalle einzubringen, da so der Duft für den Maulwurf intensiver ist und ihn schneller anlockt.

Der Maulwurf wird durch eine Klappe in die Rohrfalle klettern und diese Klappe verschließt sich wieder hinter ihm. Diese Klappe kann nur in die eine Richtung geöffnet werden und somit ist der Maulwurf gefangen. Beim Auslegen einer solchen Falle müsst ihr diese alle 20-30 Minuten kontrollieren, damit das Tier nicht zu lange darin ausharren muss. Du wirst feststellen, dass der kleine Kerl unfassbar viel Energie hat und ganz schön Rabatz in der Falle macht.

Den Maulwurf von Hand fangen

Kein Scherz, dies wurde früher von erfahrenen Gärtnern regelmäßig gemacht. Dazu musst Du nur ein paar Stunden Deiner Zeit opfern und dies bedeutet trotzdem nicht, dass Du erfolgreich bist. In dieser Zeit beobachtest Du die Maulwurfshügel in Deinem Garten, ob irgendwo eine Bewegung zu erkennen ist. Wenn Du eine Bewegung entdecken solltest, dann begibt Dich leise und schnell zu genau diesem Maulwurfshügel.

Dann geht der Spaß erst richtig los, Du musst mit Deinen Händen schnell und gezielt die Erde des Maulwurfhügels beiseiteschieben und dann den Maulwurf, sollte er noch da sein, mit beiden Händen vorsichtig ergreifen. Hierbei solltest Du eine dunkle Kiste in Reichweite haben, um den Maulwurf dorthin einzusetzen. Ebenfalls sollte die Kiste einige Luftlöcher haben, sodass das Tier gut atmen kann.

Diese Fangmethode ist für das Tier genauso stressig wie die Lebendfalle. Sie hat jedoch den Vorteil, dass in der Kiste mehr Platz ist, das Tier schneller zur Ruhe kommt. Bei der Lebendfalle können 20 Minuten für den Maulwurf eine extrem lange Zeit sein. Den Maulwurf von Hand zu fangen, funktioniert am besten in den frühen Morgenstunden. Denn da ist das Tier am aktivsten.

Die richtigen Köder, um einen Maulwurf zu fangen

Damit Deine Jagd auf den Maulwurf erfolgreich ist, musst Du die richtigen Köder anbieten. Wenn Du einen eigenen Garten hast, dann kommst Du am einfachsten an Regenwürmer. Diese kannst Du selbst einsammeln, indem Du ein kleines Stück von Deinem Garten mit dem Spaten umgräbst. Solltest Du das nicht tun wollen, dann hast Du die Möglichkeit Regenwürmer in den unterschiedlichsten Mengen zu kaufen.

Solltest Du nach erfolgreicher Maulwurfjagd welche übrig haben, dann setze sie einfach im Garten aus und sie werden Deinen Boden schön locker und luftig machen. Eine weitere Variante den Maulwurf gezielt anzulocken sind Mehlwürmer und Engerlinge. Am besten bewährt haben sich jedoch die Mehlwürmer und Regenwürmer. Wichtig ist dabei immer, dass die Würmer noch leben, da sie dann für den Maulwurf besser riechen und ihm auch besser schmecken.

Entdeckt haben wir auch, dass sich manche Maulwürfe mit Schokolade anlocken lassen. Schokolade solltest Du allerdings nur als Ergänzung zu den Würmern sehen, da dann, wenn der Maulwurf in der Falle sitzt, er Nahrung benötigt. Schokolade ist etwas zum Naschen, wovon der Maulwurf nicht zu viel essen sollte, und sie kann keine proteinreiche Nahrung wie die Würmer ersetzen.

Maulwurf gefangen, was nun?

Bevor Du Dich aufmachst, um einen Maulwurf zu fangen, solltest Du Dir eine Kiste bereitstellen, die einige Vorgaben erfüllt. Diese ist idealerweise aus Holz, da der Maulwurf mit seinen Krallen einen dünnen Karton schnell zerstören kann. Zur Not würde auch eine Kunststoffkiste gehen, die aus dunklem Material ist oder mit einem Teppich schnell abgedeckt werden kann.

Denn Helligkeit mag der Maulwurf nicht. Wichtig ist es auch, dass Luftlöcher in der Kiste sind. Dazu solltest Du auf den Boden eine Schicht aus Heu oder Stroh ausbringen, damit der Maulwurf nicht auf dem glatten Boden ausrutscht und was mindestens genauso wichtig ist, dass er nicht anfängt zu frieren.

Maulwurf gefangen, schnellstmöglich freilassen

Wie wir oben schon beschrieben haben, ist es nach dem Maulwurf fangen unerlässlich, dass ihr ihn auch schnellstmöglich wieder an einer Stelle aussetzt, die für ihn geeignet ist. Mach Dir bereits im Vorfeld Gedanken, wo dies am besten geschehen kann. Ein guter Lebensraum für einen Maulwurf ist eine große Wiese, auf der keine Gebäude stehen und auch keine in der Nähe sind.

Ebenfalls sollten keine Gärten in der Nähe sein und niemals solltest Du den Maulwurf nur wenige 100 m von seinem bisherigen Lebensraum absetzen. Sonst ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er wieder zurück in Deinem Garten findet. Ist der Platz ausgewählt und ihr dort angekommen, dann nehmt die Kiste, in der Maulwurf transportiert wurde und lasst ihn an einer geschützten Stelle frei.

Dabei sollte der Maulwurf selbstständig aus der Kiste klettern und Du solltest ihn nicht unnötig mit den Händen berühren. Dies würde in dieser Phase noch einmal Stress für den Maulwurf bedeuten, den Du einfach vermeiden kannst. Wir hoffen, Du wirst niemals einen Maulwurf fangen müssen und damit dem Tier und Dir Stress zu ersparen.