Eichhörnchen vertreiben

Eichhörnchen vertreiben

So putzig die kleinen Gesellen auch sein mögen, es gibt sicherlich auch Gründe, warum Du das Eichhörnchen vertreiben möchtest. Es ist kaum vorstellbar, doch das Eichhörnchen gehört bei vielen zu den nicht gern gesehenen Gäste im Garten.

Schäden durch Eichhörnchen

Zu den Gründen, warum Du das Eichhörnchen vertreiben möchtest, gehören in erster Linie die Schäden, die die Nagetiere anrichten. Nicht immer sind Dachs, Fuchs oder Wildschwein, die für Schäden in Deinem Garten sorgen. Das kleine und niedliche Eichhörnchen kann sich hier in die Riege der Zerstörer einordnen.

Eichhörnchen vertreiben, warum?

Zum einen fressen Eichhörnchen die Knospen oder die Rinde von Pflanzen und Sträucher im Garten ab. Und zum anderen graben sie auch schon gerne mal frisch gepflanzte Blumenzwiebeln aus. Dringt das Eichhörnchen zudem in Deine Wohnung ein, sind Löcher in den Wänden, angeknabberte Kabel und Leitungen nicht das Einzige, was an den Besuch des Nagers erinnert. Im schlimmsten Fall kann es durch angefressene Kabel und Leitungen zu einem Brand kommen, den Du zu spät entdeckst.

Eichhörnchen stehen unter Schutz

Auch wenn Du die Eichhörnchen vertreiben möchtest, muss Dir klar sein, dass Du sie auf keinen Fall fangen, verletzen oder gar töten darfst. Dabei spielt es keine Rolle wie genervt Du von den Eichhörnchen bist – sie stehen unter einem besonderen Schutz.

Kann Eichhörnchen zur Plage werden?

In der Regel sind Eichhörnchen sehr scheu und halten sich von Menschen fern. Es gibt aber immer wieder Tiere, die sich an den Menschen gewöhnt haben. Magst Du Eichhörnchen nicht, dann werden sie für Dich schnell zur Plage.

Eichhörnchen vertreiben – Hausmittel

Mit verschiedenen Hausmitteln kannst Du die Eichhörnchen vertreiben, ohne dass Du ihnen Schaden zufügst.

  • Wasserstrahl – Du kannst den Gartenschlauch mittels eines Bewegungssensors steuern. Bei ungewöhnlichen Bewegungen wird er einen starken Wasserstrahl abgeben und das Eichhörnchen vertreiben.
  • Gerüche – Sowohl der Geruch von Menschenhaar wie auch die Haare von Haustieren halten das Eichhörnchen fern. Du kannst die Haare einfach auf dem Boden oder in Deinem Garten auslegen. Laut Experten spielt es bei den Tierhaaren keine Rolle, ob diese von Hund oder Katze stammen. Der Geruch wird die Eichhörnchen vertreiben.
  • Kaffeesatz – Mit ein wenig Kaffeesatz, den Du im Garten oder direkt am Zaun verstreust, kannst Du das Eichhörnchen ebenfalls vertreiben. Sowohl der Geruch wie auch der bittere Geschmack des Kaffeesatzes hält Eichhörnchen fern.
  • Pfeffer – Ein paar Teelöffel Pfeffer gemischt mit einem Liter Wasser, sorgt dafür, dass Eichhörnchen verschwinden. Verteile die Mischung an den Lieblingsstellen des Nagers.
  • Ammoniak – Getränkte Tücher mit Ammoniak helfen ebenfalls beim Eichhörnchen vertreiben. Der starke Geruch schreckt die Nager ab.
  • Senf – Mit einer Mischung aus Senfmehl und heißem Wasser kannst Du ebenfalls Eichhörnchen vertreiben.
  • Spezielle Abwehrmittel – Im Handel bekommst Du Abwehrmittel gegen Eichhörnchen. Diese enthalten oft den Urin von Raubtieren. Die kleinen Nager mögen diesen Geruch überhaupt nicht.
  • Scharfe Saucen – Damit kannst Du Holzmöbel einreiben. Die Eichhörnchen werden daran nicht mehr nagen.
  • Mulch – Eichhörnchen mögen keinen Mulch an ihren Füßen. Du kannst damit Barrieren um bestimmte Pflanzen legen.
  • Flutlicht – Mittels Bewegungssensor lässt Du die Flutlichter erstrahlen. Die Eichhörnchen erschrecken sich durch das Licht und suchen das Weite.
  • Ultraschallgerät – Ein für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbarer Ton reizt das Gehör des Eichhörnchen, sodass die das Weite sucht.
  • Saflorsamen – Diesen Samen mögen die kleinen Nager gar nicht.
  • Essig – Weißer Essig gemischt mit Jalapenopfeffer. Diese Mischung sprühst Du rund um das Haus oder den Garten und Eichhörnchen werden Dich nicht mehr belästigen.

Eichhörnchen vertreiben mit Pflanzen?

Um das Eichhörnchen zu vertreiben, kannst Du entlang Deines Gartens auch verschiedene Blumen anpflanzen. Dazu gehören neben der Kapuzinerkresse auch die Ringelblume oder die Senfpflanze. Mit diesen Pflanzen schaffst Du eine natürliche Barriere, sodass die Eichhörnchen Deinen Garten meiden. Das Gleiche gilt übrigens auch für die Minze.

Rattengift – große Gefahr für das Eichhörnchen

Möchtest Du Eichhörnchen vertreiben, dann darfst Du auf keinen Fall Rattengift in Deinem Garten auslegen.

Ca. 48 Stunden nachdem das Eichhörnchen das Rattengift aufgenommen hat, kommt es zu einem innerlichen Verbluten des Tieres. Dies geschieht durch das fortschreitende Zerstören von Blutgefäßen. Diesen qualvollen Tod solltest Du nicht einmal in Betracht ziehen. Abgesehen davon, dass die Eichhörnchen unter einem besonderen Schutz stehen. 

Wird ein solch geschwächtes Eichhörnchen von einem der bekannten Fressfeinde erbeutet, erleiden diese eine entsprechende Sekundärvergiftung.

Im Übrigen ist das Auslegen von Rattengift strafbar, denn Du nimmst in Kauf, dass auch Haustiere oder Kinder das Gift konsumieren.