Eichhörnchen Babys

Eichhörnchen Babys sind nach der Geburt weder flauschig noch sehen sie niedlich aus. Erst nach einigen Wochen wird aus dem Baby eine liebreizende Fellkugel, die schon bald beginnt, munter herumzuklettern. Wir möchten Dir gerne zeigen, welche Entwicklungsstufen die Babys der Eichhörnchen durchlaufen.

Wann werden Eichhörnchen Babys geboren?

Eichhörnchen Babys werden üblicherweise im Frühjahr und im Sommer geboren. Dies bedeutet, dass zweimal pro Jahr Eichhörnchen das Licht der Welt erblicken. Im Frühjahr sind es die Monate März und April, während es im Sommer die Zeit zwischen Mai und August ist. Die Tragzeit von Eichhörnchen beträgt ca. 40 Tage.

Das Muttertier bringt ihre Babys im Nest zur Welt. Dieses Nest ist auch bekannt als Kobel, der aus Reisig und Zweigen besteht. Die Hohlkugel hat eine Größe von ca. 50 cm und befindet sich meist zwischen 5 und 15 m über dem Erdboden in einem Baum.

Geburt der Eichhörnchen Babys

In einem Wurf werden zwischen drei und acht Jungtiere geboren. Direkt nach der Geburt begutachtet das Muttertier die Kleinen und reinigt sie. Bei ihrer Geburt wiegen die kleinen Nager im Schnitt zwischen 8 und 15 Gramm. Das ist etwa so viel wie ein handelsüblicher Radiergummi.

Die Kleinen kommen nicht nur blind, sondern auch nackt auf die Welt. Dabei haben sie auffällig lange Hände und Finger. Sowohl die Vorder- wie auch die Hinterbeine sind mit einer Haut verbunden. Im Laufe der nächsten Tage und Wochen verschwindet diese jedoch.

So entwickeln sich die Eichhörnchen Babys

In den ersten Wochen werden die Kleinen von ihrer Mutter bewacht. Die achtet dabei genau auf die Entwicklung der Tiere.

Etwa nach 6 Tagen wachsen den Babys die ersten Haare am Kopf. Diese breiten sich über den Rücken aus. Nach ca. 2 Wochen entsteht daraus ein dichtes und flauschiges Fell. Nach drei Wochen wiegen die kleinen Nager zwischen 30 und 50 Gramm.

Nach 22 Tagen beginnen die unteren Schneidezähne durchzubrechen. Und nach 30 Tagen öffnen die Kleinen das erste Mal ihre Augen. Ab der sechsten Lebenswoche sind die Gehörgänge frei. Zehn Tage später brechen die oberen Schneidezähne durch. Sie werden von der Muttermilch entwöhnt und bekommen immer mehr feste Nahrung. Damit ist die grundlegende Entwicklung der Eichhörnchen Babys abgeschlossen. Die Tiere wiegen jetzt ca. 100 Gramm.

Das Muttertier beschützt ihre Jungen

Während die Jungtiere noch unselbständig sind, ist die Mutter unablässig mit verschiedenen Schutzmaßnahmen beschäftigt. Sie vertreibt Artgenossen, die sich dem Baum nähern, indem der Kobel sich befindet. Ist das Muttertier der Meinung, dass der Standort dauerhaft gestört wird, beginnt sie die Jungtiere einzeln in ein anderes Nest zu transportieren.

Im Alter von etwa 8 Wochen sehen Sie kleinen schon wie fertige Eichhörnchen aus, sind aber deutlich kleiner als ihre Eltern. Sie können dann auch schon die ersten Sonnenblumenkerne knacken. Sind die Jungtiere dann selbstständig bleiben sie noch einige Wochen in der Nähe des Muttertiers. Diese Zeit nutzen sie zum Spielen und zum Futter suchen. Mit etwa 3 Monaten wiegen die Tiere zwischen 200 und 300 Gramm. Sie haben ca. 75 % ihrer späteren Größe erreicht.

Erst danach beginnen die kleinen Eichhörnchen sich ein eigenes Gebiet zu suchen und einen Kobel zu bauen. Meist liegt dieses neue Nest in der Nähe ihres Geburtsortes. Im folgenden Frühling können die kleinen schon selbst die ersten Babys gebären.

So kannst Du ein Eichhörnchen Baby aufziehen

Immer wieder kommt es vor, dass die Kleinen aus dem Nest fallen. Entweder haben sie sich zu viel bewegt oder aber sie wurden einfach vom Wind aus dem Nest geweht. Findest Du ein solches Eichhörnchen Baby musst Du ihm helfen.

Ganz wichtig bei der Aufzucht ist Wärme. Du kannst das kleine Tier zuerst mit den Händen wärmen. Zu Hause legst Du es auf ein Handtuch mit einer Wärmflasche darunter. Achte darauf, dass die Wärmflasche nicht zu heiß ist.

Direkt am Anfang wird das Baby noch nicht gefüttert. Viel wichtiger ist hier erst einmal Flüssigkeit. Gibt dem Kleinen ein wenig lauwarmes Wasser mit einer Prise Salz und einem Teelöffel Traubenzucker. Fülle die Mischung in eine Spritze. So kannst Du das Baby gut füttern.

Für die kommenden Wochen musst Du dem Nager ein Nest herrichten. Dazu nimmst Du einen Schuhkarton, den Du weich auspolsterst. In den ersten Wochen brauchen die Kleinen viel Nähe und Geborgenheit. Am besten ist es, Du trägst das Nagetier tagsüber in einem Beutel nahe an Deinem Körper. Achte stets darauf, dass es genug Luft bekommt.

Für die Aufzucht des Tieres brauchst Du viel Geduld. Das Kleine hat am Anfang viel Angst, denn alles ist ihm fremd. Es muss sich erst an Dich gewöhnen.

Spezielle Milch zur Aufzucht

In der Apotheke oder beim Tierarzt bekommst Du spezielle Aufzuchtmilch. Lasse das Tier auch von einem Tierarzt begutachten. Mit der Milch kannst Du das Eichhörnchen jetzt regelmäßig füttern. Dazu legst Du es mit dem Bauch auf Deine Hand und reiche ihm die Milch. Achte darauf, dass das Tier sich nicht verschluckt. Nach dem Füttern mögen die Tiere eine Bauchmassage. Dies fördert zum einen die Verdauung und zum anderen können sie so gut einschlafen.

Mit etwa 5 Wochen kannst Du das Eichhörnchen von der Milch entwöhnen. Du kannst ihm feste Nahrung wie Sonnenblumenkerne und Obst anbieten.

Mit einem Alter von 3 – 4 Wochen werden die Kleinen aktiv. Sie benötigen dann einen Spielplatz. Dazu kannst Du Äste in den Karton legen.

Nach 6 Wochen wird das Eichhörnchen ausgewildert. Spätestens mit 8 Wochen sollte der Prozess abgeschlossen sein. Hast Du einen Garten kannst Du ein Außengehege für den Nager bauen. So kann sich das Tier langsam auf die Auswilderung vorbereiten.

Spätestens nach 4 Monaten solltest Du das Tier in die Natur entlassen. Es kommt vor, dass der Nager am Abend zu Dir nach Hause zurückkehrt. Schon bald wird er aber in die große weite Welt ziehen und eine eigene Familie gründen.