Kaninchen Bisswunde

Eine Kaninchen Bisswunde ist für Halter, die ein wenig Erfahrung haben, etwas ganz Normales. Für Neulinge in der Kaninchenhaltung jedoch oft etwas Besorgniserregendes. Doch keine Angst, oft sind die Gründe, warum ein Kaninchen Bisswunden hat banal und können leicht verhindert werden. Welche Möglichkeiten es gibt, das aggressive Verhalten in einen vernünftigen Rahmen zu lenken, dass möchten wir Dir hier zeigen.

Kaninchen Bisswunde – normal?

Kaninchen leben in einer Gemeinschaft und dort herrscht eine strikte Rangordnung. Die Kaninchen klären die Rangordnung untereinander ab und dabei kommt es teilweise zu heftigen Rangeleien. Dabei sind beim Kaninchen Bisswunden keine Seltenheit, doch diese sollten nicht groß sein und von selbst wieder schnell verheilen. Draußen in der Natur ist dies ein normaler Vorgang.

Von daher kann eine Kaninchen Bisswunde als normal angesehen werden, wir sind jedoch der Meinung, dass man alles als Kaninchenhalter dafür tun sollte, dass dies nicht geschieht. Und vergiss bitte nicht, dass Deine Kaninchen Tiere sind und sich nicht immer so verhalten, wie wir es gerne hätten und übrigens auch beim Toben können unabsichtlich Bisswunden entstehen.

Bisswunde durch zu wenig Auslauf

Häufig bekommen Kaninchen Bisswunden dadurch, dass sie vor ihren Artgenossen nicht davonlaufen können. Ebenfalls ist es wichtig Versteckmöglichkeiten anzubieten, sodass ein Kaninchen einen Ruheplatz nur für sich hat, den es nicht teilen muss. So kommen wir auf die Größe, die ein Kaninchen mindestens haben muss, um einigermaßen artgerecht gehalten zu werden und dies ist größer als die meisten glauben.

In einer Tierhaltung wird oft Neulingen bei der Kaninchenhaltung ein Käfig angeboten, der viel zu klein ist und dies als artgerechte Tierhaltung verkauft. Die Tatsache ist jedoch, dass ein Kaninchen dauerhaft mindestens 2 m² Platz benötigt, um einigermaßen seinen Bewegungsdrang auszugeben. Dies bedeutet zwei Kaninchen = mindestens 4 m². Da Kaninchen mindestens zu zweit gehalten werden sollen, benötigst Du ausreichend Platz.

Dieses Minimum ist aber noch nicht wirklich gut, je mehr je besser. Denn Du darfst nie vergessen, dass draußen Kaninchen täglich hunderte von Metern zurücklegen, um sich selbst ihre Nahrung zu beschaffen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Du für genügend Versteckmöglichkeiten im Gehege sorgst. Denn ein flaches Gelände würde für ständigen Blickkontakt sorgen und Deine Kaninchen würden nicht zur Ruhe kommen.

Kaninchen Bisswunde durch Rammeln

Beim Paarungsvorgang, gleichgültig ob Dein Kaninchen kastriert ist oder nicht, beißt sich der dominante Rammler oft im Genick der Dame fest und so entstehen dort Bisswunden. Dies zu vermeiden ist schwierig, die beste Lösung ist eine Kastration der männlichen Kaninchen. Hier bevorzugen wir eine Frühkastration, da der Eingriff unkompliziert durchgeführt werden kann und die Rammler so erst gar nicht in die Pubertät kommen.

Ein Rammeln zwischen zwei Kaninchen ist nicht immer sexuell motiviert. Hier geht es oft darum, die Rangordnung abzuklären und dem anderen zu zeigen, wer der Chef ist. Hier können auch Weibchen dem Rammler schwere Wunden zufügen, wenn diese keine Fluchtmöglichkeit haben. Gerade bei zwei männlichen Kaninchen, die nicht kastriert sind, kommen immer wieder schwere Verletzungen vor.

Denn testosterongesteuerte Rammler hören oftmals auch nicht auf den Geschlechtsgenossen zu attackieren, wenn dieser sich unterwirft. Deshalb ist für die Kaninchenhaltung, wenn keine Zucht stattfinden soll, ist die Kastration die beste Lösung.

Bisswunden bei Vergesellschaftung

Lernen sich zwei Kaninchen kennen, dann muss auch hier die Rangordnung abgeklärt werden. Hier kommt es in vielen Fällen oder fast immer zu Streitereien und Rangeleien. Fast immer weisen sich die Kaninchen gegenseitig, um herauszufinden, wer der stärkere ist. Keine Angst deshalb, dies ist ein normales Verhalten und die Kaninchen werden nach einer Weile ruhiger.

Doch auch hier gilt bei der Vergesellschaftung, für genügende Raum zu sorgen, sodass die Kaninchen Fluchtmöglichkeiten und Versteckmöglichkeiten haben. Dabei immer genau beobachten, wie lange und wie heftig die Auseinandersetzung zwischen den beiden Kaninchen ist. Auch wenn es manchmal schwerfällt, nicht zu früh eingreifen, sodass die beiden Streithähne die Rangordnung untereinander abklären können.

Kaninchen Bisswunde beim Spielen

Beim Toben zwicken sich Kaninchen regelmäßig und ohne böse Absicht. Wenn der Übermut allerdings so groß ist, können auch hier Bisswunden entstehen, die nicht schön anzusehen sind. Auch wenn diese den Kaninchen weniger ausmachen, sind wir als Besitzer manchmal besorgt, wie schlimm eine solche Wunde doch sein kann. Fast alle von uns haben sich schon einmal unnötig Sorgen, um sein Tier gemacht.

Verständlich, die Tiere sind uns ans Herz gewachsen, jedoch sollten wir Sie nicht zu sehr vermenschlichen. Deshalb ist eine Kaninchen Bisswunde beim Spielen eine harmlose Angelegenheit und bedarf nur in Ausnahmefällen einer größeren Aufmerksamkeit.

Kaninchen Bisswunde – Wundbehandlung

Solltest Du bei Deinem Kaninchen eine Bisswunde entdecken, dann musst Du entscheiden, ob diese gefährlich für Dein Kaninchen ist oder nur eine oberflächliche Verletzung. Sollte die Wunde bluten, dann solltest Du die Wunde reinigen. Ideal dafür ist eine Kochsalzlösung oder eine Calendula Essenz, die verdünnt genutzt wird, um die Wunde aufzuspüren. Ebenfalls nutzbar ist Desinfektionsspray für Wunden, das für Menschen gedacht ist.

Solltest Du nichts davon zur Hand haben, dann genügt auch lauwarmes Wasser für die Erstversorgung, die Wunde sollte trotzdem schnellstmöglich desinfiziert werden, wenn nicht anders möglich steht ein Tierarztbesuch an. Sobald die Wunde gesäubert ist, kannst Du erkennen, wie groß und tief die Wunde ist. Ist die Wunde flach und blutet leicht, dann genügt es meist, die Wunde zu säubern und regelmäßig zu kontrollieren. Zur Unterstützung kannst Du eine Wundsalbe auftragen.

Auch hier kannst Du auf Präparate für den Menschen zurückgreifen, dazu gehören Salben, die den Wirkstoff Panthenol/Dexpanthenol enthalten. Dieses Provitamin B5 aktiviert die Gene, die für die Wundheilung zuständig sind. Gut bewährt hat sich auch die Betaisodona Salbe, die Povidon-Iod enthält. Hierbei handelt es sich um ein Antiseptikum, dass eine entzündungshemmende Funktion hat.

Kaninchen Bisswunde – Tierarzt

Ist die Kaninchen Bisswunde tief und die Blutung ist nicht zu stoppen, dann musst Du den Tierarzt aufsuchen. Solche Wunden können unter Umständen eine Blutvergiftung verursachen oder zu schweren Entzündungen führen. Ebenfalls können sich Abszesse bilden, die dann entfernt werden müssen. Deshalb bei Unsicherheit zum Tierarzt und die Situation abklären lassen.

In extremen Situationen, sind die Kaninchen Bisswunden so tief, dass diese genäht werden müssen. Dazu das Kaninchen unter Narkose gesetzt und eine Naht vom Tierarzt angelegt. In den meisten Fällen genügt glücklicherweise ein Gewebekleber, sodass Dein Tier keine Narkose benötigt. Eine Wunde sollte täglich begutachtet werden, so dass aus einer kleinen Kaninchen Bisswunde kein Abszess entsteht.