Kaninchen Zähne kürzen

Kaninchen Zähne wachsen bei den Tieren ein Leben lang. Aus diesem Grund glauben viele Kaninchenbesitzer, dass man Kaninchen Zähne kürzen muss. Dies ist jedoch nicht der Fall, wenn Dein Kaninchen artgerecht und mit abwechslungsreicher Nahrung versorgt wird. Denn dann sorgt ein konstanter Zahnabrieb dafür, dass kein Tierarzt dem Kaninchen Zähne kürzen muss.

Zähne kürzen – durch hochwertiges Futter vermeiden

Damit Deinem Kaninchen das Zähne kürzen erspart bleibt, solltest Du ihm täglich Futter geben, das sehr faserreich ist. Dies kann zum Beispiel hochwertiges Heu sein, denn darauf muss Dein Kaninchen lange herumkauen, bis es diese Nahrung schluckt. Die beste Nahrung ist jedoch frisches Gras von einer unbehandelten Wiese und sollte wenn möglich täglich gegeben werden.

Im Winter oft nicht möglich, daher zur Fütterung mit gutem Heu. Eine falsche Ernährung entsteht dann, wenn Du Deinem Kaninchen zu viele Leckerli oder Trockenfutter als Hauptnahrung fütterst. Dieses Trockenfutter wird deutlich schneller gekaut, als frisches Gras oder Heu und deshalb funktioniert der Zahnabrieb beim Kaninchen nicht mehr. Das Ergebnis ist, dass dem Kaninchen Zähne gekürzt werden müssen.

Darum braucht das Kaninchen ständig etwas zu essen

Durch die Nahrung ist es nicht nur wichtig, dass das Kaninchen seine Zähne abnutzt, sondern auch, dass es ständig mümmelt. Der Kaninchenmagen ist so aufgebaut, dass er keine eigene Muskulatur hat. Dadurch wird der Speisebrei nicht wie bei anderen Säugetieren durch die Muskulatur in den Darm überführt. Mit der Aufnahme von weiterem Futter wird der Speisebrei in den Darm geschoben.

So ist es auch klar, warum das Kaninchen idealerweise immer eine gefüllte Futterraufe haben sollte, um sich selbst zu bedienen. Denn bleibt der Nachschub aus, dann kann es passieren, dass der Speisebrei zu lange in Magen und Darm verharrt. Das Ergebnis ist, dass die Nahrung anfängt in Magen zu gären oder zu faulen. Dies führt wiederum zu Blähungen und diese können für Kaninchen schnell gefährlich werden.

Deshalb achten immer darauf, dass Dein Kaninchen immer Zugang zu frischem Futter hat, idealerweise sollte dies Heu oder Grünfutter sein.

Kaninchen Zähne kürzen, wann muss es sein?

Kaninchen Zähne müssen dann gekürzt werden, wenn diese zu lang werden und dadurch das Kaninchen in seiner natürlichen Nahrungsaufnahme oder Lebensweise eingeschränkt wird. Niemals sollte dabei eine Zange o. ä. genutzt werden. Denn dadurch können die Zahnstrukturen dauerhaft geschädigt werden. Dies bedeutet für Dein Kaninchen, dass es Monate oder sogar sein Leben lang Schmerzen an den Zähnen hat.

Mit einer Zange können in der Zahnstruktur Risse entstehen und darin können sich Bakterien ansiedeln. Diese führen zu Infektionen und in vielen Fällen zu einer Bildung von Abszessen im Kieferbereich. Bei nicht rechtzeitiger Erkennung eines solchen Falles kann es zu einer irreparablen Auflösung des Kieferknochens und damit der Stabilität des Kiefers kommen. Hier hilft meist nur noch der Gang zum Tierarzt, um das Tier zu erlösen.

Deshalb niemals selbst dem Kaninchen Zähne kürzen, schon gar nicht mit einer Zange. Überlass dies dem Fachmann, sodass Dein Kaninchen diesen Eingriff nur als lästige Fummelei von einem fremden in Erinnerung hat.

Wie werden Kaninchen Zähne gekürzt?

Das Kürzen der Kaninchen Zähne erfolgt mithilfe einer Trennscheibe. Diese sorgt für einen sauberen Schnitt und verhindert, dass Fisuren an den Zähnen entstehen. Zahnkorrekturen sollten immer vom Tierarzt durchgeführt werden, denn je nach Schwere des Eingriffes, muss eventuell eine Narkose bei Deinem Kaninchen vorgenommen werden. Bei dem Eingriff muss auch darauf geachtet werden, dass bestimmte Winkel beim Trennen und Abschleifen eingehalten werden.

Denn nur dann, kann das Kaninchen nach dem Eingriff wieder unbeschwert seine Nahrung aufnehmen und seine Kaufwerkzeuge richtig einsetzen.

Kaninchen Zähne – so erkennst Du Zahnprobleme

Wie Deinem Kaninchen Zähne kürzen, erspart bleibt, hast Du nun erfahren. Doch wie kannst Du Zahnprobleme erkennen? Wir geben Dir hier eine kleine Auflistung, wo Du durch Verhaltensweisen bei Deinem Kaninchen erkennen kannst, dass eventuell Zahnprobleme vorliegen.

  • Dein Kaninchen verändert sein Fressverhalten, es frisst langsamer und verschmäht Futter, dass es bisher gerne gefressen hat.
  • Dein Kaninchen nimmt immer mehr ab.
  • Es verweigert die Nahrungsaufnahme.
  • Das Kaninchen frisst an manchen Tagen sehr viel und dann anderen wieder wenig bis gar nichts. Dies deutet auf kommende und gehende Zahnschmerzen hin.
  • Sehr häufiges Zähneknirschen.
  • Schräg halten des Kopfes und Schwellung an Kopf oder Kiefer. Bei einer Draufsicht von vorne, kann eine Asymmetrie am Kopf festgestellt werden.
  • Tränende Augen, sowie eitriger Ausfluss an den Augen und/oder der Nase.
  • Das Erscheinungsbild Deines Kaninchens verändert sich und das Fell wird zunehmend ungepflegter.

Bei einem Tierarztbesuch sollte der Arzt auch immer routinemäßig die Zähne des Kaninchens begutachten. Ein aufmerksamer und erfahrener Tierarzt, wird frühzeitig erkennen, ob Kaninchen Zähne kürzen ansteht oder ob alles in Ordnung ist.