Dürfen Hamster Apfel essen?

Dürfen Hamster Apfel essen?

Ja, Dein Hamster darf Apfel essen. Die Frage, ob ein Hamster Äpfel essen darf, ist sicher berechtigt. Wir können Dich jedoch beruhigen, denn das Obst, dass fast das ganze Jahr recht frisch in Deutschland zu bekommen ist, darf Dein Hamster essen. Äpfel sind gesund und haben viele Mineralstoffe und Vitamine. Trotzdem ist bei der Fütterung von Äpfeln bei Deinem Hamster einiges zu beachten. Was dies ist, erfährst Du bei uns.

Dürfen Hamster Äpfel komplett essen?

Nein, dies sollte vermieden werden. Wichtig ist, dass Du am Apfel das Kernhaus entfernst und niemals Deinem Tier die Apfelkerne geben solltest. Denn die Apfelkerne enthalten Zyanid und Amygdalin. Diese beiden Stoffe setzen beim Zerreiben oder Zerkauen der Kerne Blausäure frei. Dies ist für das kleine Tier eine hohe körperliche Belastung und giftig. Eine regelmäßige Zufuhr würde zum Tod führen.

Deshalb keine Kerne und das Kernhaus dem Tier nicht anbieten. Die Schale hingegen ist kein Problem, sollte jedoch vor dem Verzehr gut gewaschen werden. Durch den Einsatz von Pestiziden sind die meisten Äpfel, die wir im Supermarkt kaufen, belastet und sollten deshalb vorher abgewaschen werden. Besser ist es, wenn Du die Möglichkeit hast, Äpfel aus organischem Anbau anzubieten.

Hamster ist ein Pflanzenfresser und die meisten Tiere nehmen die Äpfel gerne an. Jedoch soll es auch hier einige weitere Dinge beachten. Äpfel enthalten Säuren, die nicht jeder Hamster in hohen Mengen verträgt. Deshalb beobachten, wie Dein Hamster auf den Apfel in seinem Gehege reagiert. Zu Beginn solltest Du ihm nur maximal ein Achtel eines kleinen Apfels anbieten.

Danach beobachtest Du, ob eventuell Durchfälle oder Magen-Darm Probleme auftreten. Gerade bei jüngeren Hamstern passiert dies häufiger. Ab dem dritten Lebensmonat ist die Wahrscheinlichkeit geringer und trotzdem solltest Du darauf achten. Der Grund, warum Durchfälle entstehen können, ist die Säure sowie der hohe Wassergehalt mancher Apfelsorten.

So fütterst Du Deinem Hamster Apfel

Sollte Dein Hamster noch nie einen Apfel gegessen haben, dann beobachte Dein Tier. Nehmt es den Apfel sofort an und frisst es gleich, oder trägt er sie in eines seiner Verstecke, um es dort zu deponieren. Achte darauf, dass der Apfel nicht an einer unbekannten Stelle im Gehege vergammelt. Die Gefahr besteht bei den Hamstern immer wieder, dass sie ungenießbare Speisen aufnehmen, die sie zuvor gesammelt haben.

Wie oben beschrieben, können die Kerne und die Stiele Blausäure freisetzen, deshalb immer großzügig um das Kerngehäuse herum den Apfel ausschneiden. Auch solltest Du nur reife Äpfel anbieten, da unreife Äpfel dazu führen können, dass Blähungen und Durchfälle entstehen können. Die Größe, wie wir es oben bereits beschrieben haben sollte zu Beginn maximal ein Achtel eines kleinen Apfels sein.

Apfel als Lockmittel für Deinen Hamster

Viele Hamster haben, wenn sie jung sind, eine große Scheu vor uns Menschen. Allerdings sind sie auch fressgesteuert und neugierig, genau das sollten wir uns zunutze machen. Sobald Du festgestellt hast, dass Dein Hamster gerne Äpfel ist, kannst Du ihn damit anlocken. Nimm ein kleines Stück Apfel und lege es auf Deine Fingerspitzen und biete es ihm mit der flachen ausgestreckten Hand an.

Die meisten Hamster werden bereits beim ersten Mal äußerst neugierig auf diese Art der Futterdarbietung reagieren. Dies heißt nicht, dass dieses anlocken bereits beim ersten Mal funktioniert. Probiere es immer wieder und gib in der Zwischenzeit Deinem Hamster nur winzige Stückchen Äpfel, so dass er weiß, was ihn erwartet. Nach und nach wieder sich immer weiter an Deine Hand heranwagen.

Bei den meisten Hamstern wirst Du so innerhalb von ein bis zwei Wochen den Erfolg haben, dass er das Apfelstück von Deinen Fingern holt und dann wieder auf Abstand geht. Solltest Du einen sehr zutraulichen Hamster haben, dann lege das Apfelstück etwas weiterhin auf die Hand, sodass er mit den Vorderfüßen auf Deine Hand muss. Wann wird er auf Deiner Hand sitzen und den Apfel dort essen.

Jeden Tag Apfel für den Hamster?

Nein, das solltest Du vermeiden. Neben dem, dass die Säure unter Umständen für den Hamster gut verträglich ist, hat der Apfel jedoch auch guten Zuckeranteil. Obst mit hohem Zuckergehalt sollte immer nur als Leckerei angesehen werden. So kannst Du bedenkenlos Deinem Hamster zwei- bis dreimal die Woche ein Stückchen Apfel geben, jedoch nicht mehr.

Auch hier muss immer die Gesamtmenge über die Woche hinweg im Auge behalten werden. Mehr als zwei gut gehäufte Teelöffel Obst sollte Dein Hamster innerhalb einer Woche nicht bekommen. Dies ist die Menge für einen großen Hamster, wer einen Zwerghamster hat, der sollte die Menge halbieren. Hamster benötigen eigentlich keinen Zucker und deshalb ist Obst nur als Nahrungsergänzung und Leckerei sinnvoll.

Auch hier möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass zu viel Zucker für Deinen Hamster lebensbedrohlich sein kann. Denn vor allem die Zwerghamster sind sehr anfällig, eine Zuckerkrankheit (Diabetes) zu entwickeln. Deshalb lieber etwas weniger von der Leckerei geben, als wir empfehlen. So bist Du auf der sicheren Seite und musst Dir keine Sorgen um die Gesundheit Deines Hamsters machen.

Sind Äpfel gesund für den Hamster?

In Maßen gegessen sind, die Äpfel eine tolle Möglichkeit ihn mit Vitaminen und Mineralien zu versorgen. Auf die Äpfel enthalten Nährstoffe, die lebenswichtig für den Hamster sind. Hier eine kleine Aufzählung, welche Vitamine und Mineralien im Apfel enthalten sind.

  • Vitamin A
  • Vitamin B1, B2, B3, und B6
  • Biotin
  • Folsäure
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Eisen
  • Phosphor
  • Zink
  • Kupfer

Eine außergewöhnliche Mischung an Mineralien und Vitaminen, die für Deinen kleinen Nager lebenswichtig sind. Äpfel bestehen zu 85 % aus Wasser, haben jedoch auch einige Nährstoffe, die man nicht außer Acht lassen sollte. Dazu gehören:

  • Kohlenhydrate: 15 %
  • Eiweiß: 0,3 %
  • Fett: 0,3 %
  • Ballaststoffe: 2 %

Welche Apfelsorten kann ich meinem Hamster füttern?

Hier musst Du glücklicherweise keine Unterschiede machen, welche Apfelsorten Du Deinem Hamster füttern kannst. Bei allen ist das Gleiche zu beachten, niemals mit Kerngehäuse oder Stil füttern und immer darauf achten, dass die Äpfel reif sind. Ein kleiner Tipp von uns, wir würden empfehlen, auf Sorten umzusteigen, die möglichst wenig Zucker enthalten.

Dürfen alle Hamsterrassen Äpfel essen?

Ja, hier müssen keine Unterschiede oder Ausnahmen gemacht werden. Alle Hamsterrassen dürfen Äpfel essen. Er weiß jedoch nochmals darauf hin, dass Äpfel nur eine Nahrungsergänzung sind und sie sollten dementsprechend sparsam gegeben werden. Deshalb noch einmal, pro Woche maximal zwei gut gehäufte Teelöffel Obst für einen großen Hamster. Zwerghamster sollten nur die Hälfte bekommen, also ein Teelöffel Obst pro Woche.