Igel Winterschlaf, wie lange dauert er?

Der durchschnittliche Igel Winterschlaf dauert zwischen 5 und 6 Monate. Während dieser Zeit sind kurze Schlafunterbrechungen normal. Zumeist bleibt der Igel dabei in seinem Nest, lässt sich dabei auch nicht wirklich stören.

Igel Winterschlaf mit Unterbrechungen

Kommt es für mehrere Tage zu erhöhten Temperaturen, kann es vorkommen, dass der Igel aktiv wird und sein Nest verlässt. Du kannst dann mit Glück beobachten, dass er entweder Harn ablässt oder sich etwas zu fressen sucht.

Was passiert mit dem Igel während des Winterschlafs?

Nicht nur die Körpertemperatur des Igels, sondern auch alle Stoffwechselvorgänge werden dabei radikal reduziert. Ein Igel im Winterschlaf reagiert kaum auf mechanische Reize. Seine Körpertemperatur nähert sich an die Umgebungstemperaturen an. Bei dauerhaften 0 Grad und niedriger produziert der Igel wieder ein wenig Wärme, um seine Minimaltemperatur zu erhalten.

Warum halten Igel Winterschlaf?

Eine der wesentlichen Ursachen für den Igel Winterschlaf ist der Nahrungsmangel. Der Igel hat eine schlecht funktionierende Wärmeisolierung, weshalb er sehr viel Stoffwechselwärme aufbringen müsste, um seine Körpertemperatur bei ca. 34 Grad zu halten.

Sobald das Nahrungsangebot im Herbst zurückgeht, ist dies für den Igel nur schwer bis gar nicht möglich. Immer mehr seiner Energielieferanten verschwinden. Zudem nimmt die Tageslichtlänge ab und die Außentemperaturen sinken permanent. Es kommt im Körper des Igels zu einer hormonellen Umstellung. Er zieht sich daher zurück und beginnt seinen Winterschlaf.

Wann beginnt der Igel Winterschlaf?

Sobald sich der Igel ein ausreichendes Fettpolster angefressen hat, kann er mit dem Winterschlaf beginnen. Je nach Witterung liegt dieser Zeitraum bei den Männchen etwa bei Anfang Oktober. Die Weibchen gehen erst in den Winterschlaf, wenn sie sich von der Igelaufzucht erholt haben. Sie brauchen eine gewisse Zeit, bis sie das richtige Winterschlafgewicht erreichen. Ein junger Igel sollte zu Beginn des Winterschlafs mindestens 500 g wiegen, damit er diese Zeit aus eigener Kraft überstehen kann.

Welche Stoffwechselveränderungen finden statt?  

Beim Igel Winterschlaf werden alle Stoffwechselfunktionen auf Sparflamme heruntergefahren. Im Schnitt sind das nur noch 1 bis 5 % eines aktiven Tieres.

  • Die Körpertemperatur sinkt fast auf Umgebungstemperatur.
  • Der Herzschlag vermindert sich von 200 Schläge auf ca. 1 bis 2 Schläge pro Minute.
  • Die Atemfrequenz sinkt von 50 auf 13 Mal pro Minute.
  • Die Werte der inneren Organe verändern sich ebenfalls rapide. Daher sinkt auch der Blutzuckerspiegel.

Liegt die Außentemperatur bei ca. 5 Grad, dann beginnt der Igel im Winterschlaf Wärme zu produzieren, um nicht zu erfrieren. Experten sprechen hier von einer Minimaltemperatur.

Einschlafen und Aufwachen des Igels

Für den Igel Winterschlaf benötigt der Igel eine Zeit von 5 bis 6 Stunden zum Einschlafen. In den nächsten Wochen und Monaten zehrt der schlafende Igel von dem weißen Depotfett unter dem Stachelbalg. Dieses hat er sich im Sommer und erbst angefressen.

 Herbst angefressen. Dennoch sind kurze Unterbrechungen des Igel Winterschlafs nicht ungewöhnlich.

Bei einer länger anhaltenden Außentemperatur von 10 Grad beginnt der Igel aus dem Winterschlaf zu erwachen. Dieser Vorgang kann sich über Stunden hinziehen und benötigt sehr viel Energie. Der Igel nutzt dazu das sogenannte braune Fett, welches in seinem Schulterbereich eingelagert ist.

Beim Aufwachen erhöht sich die Durchblutung des Igels um etwa das Fünffache. Gleichzeitig erhöht sich seine Herz- und Atemfrequenz.  Bei diesem Vorgang kannst Du oft auch ein Zittern der Muskeln insbesondere an den Beinen erkennen.

Während des Igel Winterschlafs verliert das Tier im Schnitt 30 % seines Körpergewichts. Daher beginnt die aktive Phase des abgemagerten Tieres direkt mit der Nahrungssuche. Erst danach geht der Igel in seinen Jahreszyklus mit Paarungszeit und Fortpflanzung über, bis es wieder Zeit für den Winterschlaf wird.