Igelhaus mit Rattenklappe

Igelhaus mit Rattenklappe

In der freien Natur gibt es immer weniger Plätze für Igel. Sie finden somit kaum einen sicheren Platz für den langen und kalten Winter, um Ihren Winterschlaf gesichert zu überstehen. Die Lösung ist hier das Igelhaus mit Rattenklappe. Du kannst somit dafür sorgen, dass der Igel auch im nächsten Frühjahr und Sommer wieder in Deinem Garten kommt.

Rattenklappe als Erweiterung der Schleuse

In der Vergangenheit wurden Igelhäuser meist nur mit einer Schleuse ausgestattet. Das Igelhaus mit Rattenklappe bietet dem Säugetier noch mehr Schutz. Mäuse und Ratten haben jetzt keine Möglichkeit mehr den kleinen Gesellen bei seinem so wichtigen Winterschlaf zu stören.

Gerade in den Monaten August und September, wenn die kleinen Igelbabys auf die Welt kommen, bietet das Igelhaus mit Rattenklappe einen zuverlässigen Schutz für die kleine Familie. Somit ist klar, dass das kleine Häuschen nicht nur als Winterquartier dient, sondern auch zum Schutz vor Feinden.

Wie kannst Du Dir das Igelhaus mit Rattenklappe vorstellen?

Im inneren Teil ist der Schlafraum der Säugetiere meist durch eine zusätzliche Schleuse vom Eingang getrennt. Dadurch entsteht eine Art kleiner Flur. Dieser schützt die munteren Gesellen vor herein wehendem Schnee oder vor Regenwasser. Gleichzeitig bietet dieser Flur dank der Rattenklappe zusätzlichen Schutz vor Raubtieren wie zum Beispiel Dachse, Marder, Füchse oder die herumstreunende Hauskatze.

Das Dach des Igelhauses mit Rattenklappe besteht aus Dachpappe, sodass es Schutz vor Regen und Schnee bietet. Beim Holz für das Haus wird in den meisten Fällen auf FSC-zertifiziertes Holz aus einer nachhaltigen Waldwirtschaft zurückgegriffen. Das Holz wird nicht speziell behandelt und mit Schrauben zusammengehalten.

Der ideale Platz für das Igelhaus mit Rattenklappe

Hast Du Dich zum Kauf eines solchen Hauses entschieden, dann ist es ratsam, wenn Du es im frühen Herbst aufstellst. Der Platz im Garten sollte möglichst ruhig und geschützt sein. Ideal wäre unter einer Hecke oder in der Nähe eines Buschs. Im September beginnen die Igel mit der Suche nach einem idealen Winterquartier. So haben sie ausreichend Zeit bis in den November hinein das Igelhaus mit Rattenklappe mit Stroh, trockenem Laub und kleinen Zweigen auszustatten.

Großes Igelhaus mit Rattenklappe

Wenn Du davon ein wenig in die Nähe des Igelhauses legst, dann erleichterst Du den Säugetieren die Arbeit. Sie können ihre Kräfte anderweitig nutzen. Insbesondere wenn die Igel bis in den September Nachwuchs bekommen, bleibt kaum Zeit genug sich ausreichend Winterspeck anzufressen. Wenn Du den kleinen Gesellen ein Igelhotel zur Verfügung stellst, dann müssen die Tiere sich nicht erst den Unterschlupf bauen, sondern ihn nur noch einrichten.

Die Vorbereitung auf den Winterschlaf

In der Regel beginnt der Winterschlaf der Igel Mitte November und dauert dann etwa 4 Monate. Während dieser Zeit wird der Schlaf nur sehr selten unterbrochen. Du solltest wissen, dass der Winterschlaf der Igel sich nicht nach den Kalendermonaten richtet, sondern viel mehr nach den Temperaturen. Liegen die Außentemperaturen bei 12 bis 6 Grad Celsius, dann dämmert das Tier nur vor sich hin.

In dieser Form des Dämmerschlafes benötigen die Igel die meiste Energie. ER findet kaum noch natürliche Nahrung und seine Herzfrequenz ist sehr hoch. Bestenfalls findet der Igel jetzt noch ein paar Nüsse oder ein paar Reste von Fallobst. Sind die Temperaturen ausreichend niedrig, entleert der Igel seinen Darm, rollt sich zusammen und fällt in den Winterschlaf.

Wird er trotz der niedrigen Temperaturen wach, dann benötigt er Deine Hilfe, um zu überleben. Mit einem Igelhaus mit Rattenklappe kannst Du aktiv etwas tun. Hat der Igel es sich darin gemütlich gemacht, kannst Du ihm ein wenig Katzentrockenfutter als Notration bereitstellen. Sollte das Futter regelmäßig leer sein und die Temperaturen steigen, dann kannst Du Dir sicher sein, dass der Winterschlaf beendet ist.

Igelhaus mit Rattenklappe geöffnet

Welche Größe sollte das Igelhaus mit Rattenklappe haben?

Der Innenraum sollte eine Höhe von 22 bis 32 cm und einen Durchmesser von ca. 40 cm haben. So kann der Igel ausreichend Füllmaterial unterbringen und sich dennoch bequem einkugeln.  Der Eingang mit der Rattenklappe sollte nicht größer als 10 x 10 cm sein.

Worauf solltest Du beim Kauf eines Igelhauses mit Rattenklappe achten?

Wenn Du die Igelunterkunft nicht selbst bauen möchtest, solltest Du beim Kauf einige Kriterien beachten.

  • Form – Nach Möglichkeit massiv mit einem Innenraum von 40 x 40 cm.
  • Isolierung – Das Dach sollte wasserdicht sein. Die Außenwände müssen frostsicher sein. Auf keinen Fall darf die Wärme gestaut werden. Das Haus sollte vor Wind geschützt sein. Ideal ist ein Modell mit Bodenplatte. Es schützt zusätzlich vor Bodenfrost und vor Räubern.
  • Haltbarkeit – Das Material sollte ausreichend wasserfest sein. Bei dauerhafter Feuchtigkeit darf es nicht modrig werden oder gar schimmeln.
  • Sicherheit – Nach Möglichkeit sollte das Haus über eine Rattenklappe und einen Labyrintheingang verfügen. Zusätzliche Tunneleingänge schützen ebenfalls vor Räubern.