Können Kaninchen Geschwister Babys bekommen?

Wie bei allen Säugetieren können auch Kaninchen Geschwister Babys bekommen. Deshalb sollte genau darauf geachtet werden, welche Kaninchen aus einem Wurf später zusammengehalten werden. Idealerweise werden gleichgeschlechtliche Kaninchen zusammengeführt und solltest Du Männlein und Weiblein zusammen besitzen, dann empfiehlt es sich das männliche Tier zu kastrieren.

Die Geschlechtsreife beim männlichen Kaninchen tritt zu sehr unterschiedlichen Zeitpunkten ein. Grob einordnen kann man es über die Rasse des jeweiligen Kaninchens. Bei kleineren Rassen geht man von 3 bis 4 Monaten aus, bei mittelgroßen Rassen 6-7 Monate und bei den großen Rassen ab ca. 9-10 Monaten. Hier solltest Du Deinen Rammler zu Beginn dieser Zeitangaben zum Tierarzt bringen, um ihn zu kastrieren.

Wie erkenne ich das Kaninchen Geschlecht?

Das Geschlecht eines Kaninchens zu erkennen ist nicht so einfach, hier solltest Du Dir die Hilfe einer fachkundigen Person holen, sodass das Geschlecht sicher bestimmt werden kann. Ein erfahrener Kaninchenzüchter oder ein Tierheim Mitarbeiter sind hier gute Ansprechpartner. Selbstverständlich kann auch ein Tierarzt das Geschlecht Deines Kaninchens zuverlässig bestimmen.

Es gibt seltene Fälle, wo sogar der Tierarzt falsch gelegen ist bei der Geschlechtsbestimmung. Ein solcher Fehler kann sehr unangenehme und teilweise sogar fatale Folgen haben. Denn eine unkontrollierte Inzucht kann so folgenschweren Missbildungen bei den Kaninchenbabys führen.

Das Geschlecht bestimmen lässt sich am besten, wenn Du das Kaninchen am Brustkorb festhältst und es an Deine Brust hältst. Mit der anderen Hand hältst Du denn Hintern fest und so kann eine zweite Person schauen, um welches Geschlecht es sich handelt. Damit die zweite Person das Geschlecht erkennen kann, muss mit einem sanften Druck und einem Finger über das Geschlechtsteil gefahren werden, es stülpt sich dann normalerweise heraus.

Die Geschlechtsteile von Kaninchenmännern und Frauen sind fast identisch, deshalb ist es für einen Laien wirklich schwierig diese zu erkennen. Denn Rammler können die Hoden einziehen und dann ist es schwierig den Unterschied zu erkennen. Wir empfehlen Dir deshalb eine fachkundige Person zu Rate zu ziehen.

Kaninchen rammeln sich gegenseitig, was tun?

Das Kaninchen sich gegenseitig rammeln ist nicht ungewöhnlich und wird dafür benutzt, die Rangordnung untereinander herzustellen. Warum wir dieses Thema anschneiden ist, dass viele Neulinge in der Kaninchenhaltung dieses Rammeln falsch interpretieren. Wo Du jedoch aufpassen musst, ist dann, wenn Du zwei Geschwister miteinander hältst. Hier solltest Du Dir absolut sicher sein, dass die Kaninchen gleichgeschlechtliche sind, sodass keine Inzucht entsteht.

Auch hier können wir Dir nur den Gang zu einem erfahrenen Züchter oder Tierarzt empfehlen.

Kaninchen Geschwister Babys – Inzucht

Sollte aus Versehen eine Inzucht stattgefunden haben, dann musst Du sehen, wie die Tiere sich entwickeln. Sollte eine Inzucht aus Versehen stattfinden und einmalig passieren, dann ist es meistens so, dass die Tiere sich ganz normal entwickeln. Denn auch bei den wild lebenden Feldhasen ist eine Inzucht nie ausgeschlossen und deswegen müssen nicht sofort kranke Tiere geboren werden.

Wo es gefährlich wird ist, wenn eine Linie von Tieren dauerhaft, d. h. über mehrere Generationen miteinander nachkommen produziert. Hier kann nach mehreren Generationen davon ausgegangen werden, dass Tiere mit Missbildungen oder schwachem Gesundheitssystem geboren werden. Eine Gefahr besteht allerdings auch bei einer einmaligen Inzucht.

Denn bereits defekte Gene werden zu einem Großteil an die Kinder vererbt. D. h., dass ein Kaninchen, das einen Gendefekt hat, diesen Gendefekt mit großer Wahrscheinlichkeit an seine Nachkommen weitergibt. Jedoch ist auch dies nur bei einem rezessiv vererblichen Gendefekt der Fall.

Kaninchenrassen Linienzucht und Inzucht

Im Vergleich zur Inzucht gibt es noch die Linienzucht, die von vielen Züchtern angewendet wird, um die rassetypischen Eigenschaften eines Kaninchens zu erhalten oder besonders hervortreten zu lassen. Hierbei wird mit einem Kaninchenpaar angefangen, dass alle Anforderungen erfüllt, die an diese Rasse gestellt werden. In der Linienzucht gibt es die sogenannte Rückpaarung, diese findet wie folgt statt.

Vom ersten Wurf des Kaninchenpaares, werden die Kaninchendamen genommen, die am vielversprechendsten für die Zucht erscheinen. Diese werden dann mit dem Vater verpaart, umso eine Linie zu erhalten, die vorrangig die Stärken des Vaters zum Tragen bringt. Genauso wird es mit den Rammlern aus dem ersten Wurf gemacht, diese werden mit der Mutter verpaart, um ihre Stärken hervorzuheben.

Damit der Züchter die Merkmale der Eltern weiter stärken kann, kann diese Linienzucht auch mit der zweiten, dritten und vierten Generation wie oben beschrieben weitergeführt werden. Ebenfalls ist es möglich, die einzelnen Linien zwischen ursprünglichem Muttertier und Vater Tier untereinander zu kreuzen, um besondere Merkmale hervorzuheben. Mit dieser Linienzucht wurden fast alle unsere Kaninchenrassen zu dem was sie heute sind.

Essenziell für die Züchter ist es hierbei, darauf zu achten, dass nur gesunde und makellose Tiere für diese Linienzucht ausgewählt werden. Der Unterschied zur Inzucht besteht darin, dass niemals Kaninchen Geschwister Babys miteinander zeugen.