Wie sollte ein Igel Winterquartier aussehen?

In Deinem Garten hast Du hin und wieder Igel entdeckt. Du fragst Dich, wie sollte das Igel Winterquartier aussehen, da Du gerne Unterstützung bieten möchtest. Im Folgenden möchten wir Dir zeigen, wie Du dem Igel im Winter tatsächlich helfen kannst.

So sieht ein Igel Winterquartier aus

Je nach Wetterlage beginnen Igel schon Mitte Oktober mit dem Bau ihres Winterquartiers. Der Nahrungsangebot wird zu dieser Zeit schon deutlich knapper. Viele der Jungtiere versuchen noch etwas zuzunehmen. Für das Winterquartier suchen die kleinen Säuger nach Reisig, totem Holz und jede Menge Laub. Sollten die Bodentemperaturen dauerhaft um den Nullpunkt liegen, suchen Igel das Winterquartier auf.

Um sich vor der Kälte zu schützen, kriechen sie in Erdmulden, die unter Hecken oder einem Reisighaufen zu finden sind. Du kannst den Igel unterstützen, indem Du ihm neben seinem natürlichen Winterquartier noch ein Igelhäuschen zur Verfügung stellst. Möchtest Du dem Igel Jahr für Jahr Unterstützung für sein Winterquartier bieten, dann lege unter den Reisighaufen eine Basis von Feldsteinen.

Werden Igel zwischenzeitlich wach?

Sind die Winter verhältnismäßig warm, dann werden die kleinen Säuger auch mal wach und verlassen ihr Winterquartier. Du musst Dir aber keine großen Gedanken um den Igel machen, denn es ist vollkommen normal, dass er während seines Winterschlafes aufwacht. Wenn ein gesundes Tier sich dann in Deinem Garten aufhält, ist das unproblematisch. Kommt dieses Aufwachen und Herumirren jedoch öfters vor, dann kann dies auch an den Kräften des Tieres zehren.

Aufgrund der Jahreszeit findet der Igel wenig Futter. Du kannst ihm hier eine Hilfe sein, indem Du ihm in einem flachen Napf Nass- und Trockenfutter für Katzen anbietest. Auch einen Napf mit Wasser solltest Du nicht vergessen. Wirklich und direkte Hilfe benötigt der Igel nur, wenn er krank ist oder Du den Eindruck bekommst, dass er deutlich geschwächt wirkt. Wird es draußen wieder kälter, verzieht sich der Igel zurück in sein Winterquartier.

Igel tagsüber im Garten

Oft kommt es auch vor, dass Du tagsüber auf Jungtiere im Garten triffst. Sie suchen nach Futter, um ihre Fettreserven aufzubauen. Auf keinen Fall solltest Du aus falsch verstandener Tierliebe einen solchen Igel aufnehmen. Dies ist nur ratsam, wenn der Igel krank ist oder auffallend abgemagert aussieht. Du kannst ihn dann versorgen oder bringst ihn zu einer der zahlreichen Igelstationen. Dabei solltest Du einen unterkühlten Igel beim Transport mit einem Handtuch umwickeln und ihn auf eine lauwarme Wärmflasche setzen.

Igel Winterquartier

Wie solltest Du den Igel füttern?

Einen unterernährten Igel fütterst Du mit Nass- und Trockenfutter für Katzen. Auf keinen Fall darfst Du ihm Essensreste von Dir geben. Der Igel benötigt sehr viel Fett und Eiweiß. Die Kohlenhydrate aus den Insekten, die er gefressen hat, sind für ihn unverdaulich und dienen lediglich als Ballaststoff. Daher solltest Du dem Igel auch kein Hundefutter geben. Dies hat mehr Kohlenhydrate und weniger Proteine als Katzenfutter.

Sollte der Igel in der Nacht, nachdem Du ihn aufgenommen hast, nicht fressen, musst Du mit ihm zum Tierarzt.

Gestalte einen Igelgarten

Wenn Du den Igeln in Deinem Garten wirklich helfen willst, gestalte ihn igelfreundlich. So kann sich der Igel sein Winterquartier allein bauen.

So sollte der Igelgarten mit Igel Winterquartier aussehen

In Deinem Garten sollte es möglichst viele Naturelemente wie Hecken, Wiesen, Steinmauern, Teiche und Bäume geben. Verzichte in jedem Fall auf Mineraldünger oder chemische Bekämpfungsmittel jeder Art. Den Rasen musst Du nicht dauernd mähen und düngen. Auch die Hecke solltest Du nicht regelmäßig schneiden. Lasse in Deinem Garten fünfe Mal gerade sein. Dies bedeutet Unkräuter bleiben stehen und Laub wird nicht permanent weggeharkt.

Achte auf Unterschlüpfe für den Igel aus Wurzelwerk, Reisig oder unter Hecken. Am Tag kann sich der Igel darin verkriechen und in der Dämmerung auf Beute suchen gehen. In Deinem naturnah gestalteten Garten wird der Igel ausreichend Futter finden. Im Herbst und Frühling, wenn Futterressourcen knapp sind, kannst Du mit Katzenfutter nachhelfen. Du musst kein Igelfutter aus dem Handel kaufen, denn dies ist meist nicht wirklich für die kleinen Säuger geeignet. Die Zusammensetzung ist in den seltensten Fällen wirklich igelgerecht.