Welches Gewicht sollte ein Igel im Herbst haben?

Der Winterschlaf ist für Igel nicht ganz ohne. Du hast Dich bestimmt schon gefragt, welches Gewicht ein Igel im Herbst haben sollte, damit er seine Winterruhe übersteht. Igel Experten geben hier klare Tipps.

Das Igelgewicht im Herbst für den Winterschlaf

Sehr oft werden noch im September junge Igel geboren. Diese müssen massiv an Körpergewicht zulegen, damit sie bei Wintereinbruch ihren Winterschlaf antreten können. Bei Geburt wiegen sie meist um die 20 Gramm. Für die Winterruhe sollte der Igel mindestens ein Gewicht von 500 bis 600 Gramm auf die Waage bringen. Aus diesem Grund hast Du bestimmt schon im Oktober und November kleine Igel in Deinem Garten gesehen, die nach Futter suchen.

Allerdings wird es ab Mitte Oktober immer schwerer noch ausreichend Futter zu finden. Bei kalter Witterung sind kaum noch Futtertiere unterwegs. Sobald der Boden gefroren ist oder Schnee fiel, sind alle Futterquellen für den Igel versiegt.

Gründe, warum Igel im Spätherbst unterwegs sind

Es gibt viele Gründe, warum Du auch im Spätherbst immer wieder auf einen Igel in Deinem Garten treffen kannst.

Entweder ist der Igel krank oder verletzt. Dann solltest Du ihn zum Tierarzt oder in eine Igelstation bringen.

Ein gesunder Jungigel hat das Körpergewicht von 500 bis 600 Gramm für den Winterschlaf noch nicht erreicht. Hier wird nochmals nach dem aktuellen Gewicht unterschieden.

Der Igel hat ein Körpergewicht

  • Weniger als 300 Gramm
  • Zwischen 300 und 500 Gramm
  • Mehr als 500 Gramm

Nur bei letzterem musst Du nichts unternehmen. Allerdings sollte der Igel einen gesunden Eindruck machen und wohlgenährt aussehen.

Triffst Du auf einen gesunden Igel mit einem Gewicht von 900 bis 1500 Gramm, kannst Du davon ausgehen, dass er in seinem Winterquartier gestört wurde. Er ist auf der Suche nach einem neuen Winterschlafplatz.

Allerdings kann er auch akut krank sein. Du solltest dann Kontakt mit einem Tierarzt oder einer Igelstation aufnehmen.