Eichhörnchen Futter selber machen

Wenn Du Dir die fertigen Futtermischungen anschaust, dann ist Eichhörnchen Futter selber machen die bessere Alternative. Vermutlich aus Kostengründen werden oftmals Futtermischungen für Eichhörnchen mit großen Mengen an Erdnüssen angeboten. Wir möchten Dir zeigen, worauf Du beim Futter für das Eichhörnchen unbedingt achten solltest.

Eichhörnchen Futter selber machen – günstiger als gekauft

Beim Eichhörnchen Futter selbst gemacht, kannst Du im Vergleich mit fertigen Futtermischungen deutlich Geld sparen. Die fertigen Mischungen scheinen oft lieblos und ohne wirkliches Wissen zusammengestellt zu werden. Rund 80 % aller Komponenten bestehen aus Erdnüssen oder Erdnussbruch. Eichhörnchen sollten nach Möglichkeit nicht mit Erdnüssen gefüttert werden. Hinzu kommt, dass Erdnussbruch als vollwertiges Futter verkauft wird. Es handelt sich dabei jedoch in vielen Fällen um billige Abfallprodukte.

Wie kannst Du Eichhörnchen beim Futter helfen?

Gerade in Städten und Wohngebieten haben Eichhörnchen es schwer, ausreichend Futter zu finden. Es gibt hier kaum noch Nussbäume, Haselnusssträucher oder Buchen. Du kannst mit Futterhäusern den Eichhörnchen helfen. Dabei musst Du Dir keine Gedanken machen, dass sich das Tier nur an die eine Futterstelle gewöhnt und Not leidet, wenn Du einmal nicht rechtzeitig auffüllst. Eichhörnchen nehmen mit, was sich ihnen bietet.

Futter zusammenstellen

Fertige Eichhörnchen Futtermischungen sind nicht nur teuer, sondern vielfach auch falsch zusammengestellt. Beim Eichhörnchen Futter selbst machen kannst Du Geld sparen, wenn Du von Spaziergängen immer wieder Samen, Zapfen und auch Nüsse mitbringst. Des Weiteren gehört zum Eichhörnchen Futter:

  • Nüsse außer Erdnüsse
  • Rosinen
  • Weintrauben
  • Kürbis- und Sonnenblumenkerne
  • Stücke von Äpfeln, Birnen, Gurken oder Karotten
  • Mais
  • Maronen

Worauf musst Du bei Futterstellen achten?

Egal ob Du Eichhörnchen Futter selbst machst oder zu einem gekauften Produkt greifst, einige Dinge musst Du in jedem Fall beachten.

  • Futterstelle sollte niemals ebenerdig sein. Unerfahrene Jungtiere werden so von Katzen gejagt.
  • Große Vogelhäuschen bieten Platz für Vögel und Eichhörnchen.
  • Als Futter eignen sich Haselnüsse, Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Karottenstücke, Apfel, Weintrauben und ungezuckerter Zwieback.
  • Niemals Brot und Essensreste, da diese schimmeln könnten.
  • Nüsse ohne Schale für die Jungtiere.
  • Nach Möglichkeit mehrere Futterstellen anbieten.
  • Futterstelle regelmäßig säubern.

Eichhörnchen Futter selber machen – Wasser ist wichtiger als Futter

Durst ist für Eichhörnchen schlimmer als Hunger. Du kannst in Deinem Garten verschiedene Wasserstellen schaffen. So können auch Igel und Co. ihren Durst stillen. Das Wasser musst Du regelmäßig wechseln und die Schale gründlich reinigen. So kannst Du Krankheiten vermeiden.

Warum keine Erdnüsse und Mandeln?

Erdnüsse und Mandeln gehören nicht zum heimischen Nahrungsangebot für Eichhörnchen. Somit gehören sie nicht zu einer artgerechten Nahrung der Nagetiere. Als Snack kannst Du diese jedoch zwischendurch anbieten.

Mandeln enthalten vielfach die gefährliche Blausäure und Erdnüsse können sehr leicht schimmeln.